Sélectionner une page

Biografie

 

luxemburgische Schriftstellerin

Krier Maryse

Biografie

Biografie

  Maryse Krier wurde am 02.01.1953 in Luxemburg geboren. Sie wuchs in Düdelingen auf und besuchte von 1965–1972 das « Lycée de jeunes filles » in Esch-sur-Alzette. Nach dem Abitur studierte sie von 1972-1977 Germanistik und Anglistik am « Centre universitaire » in Luxemburg und an der Universität des Saarlandes.
Ihre schulische Laufbahn begann sie 1977 als Deutschlehrerin am « Lycée Nic-Biever » in Düdelingen und setzte sie 1994 am « Lycée Hubert Clément » in Esch-sur-Alzette fort.
Seit 2013 ist sie im Ruhestand.
Ihre schriftstellerische Laufbahn fing 1990 mit der Herausgabe von Kurzgeschichten und Gedichten in der Zeitschrift « Galerie » an.

  • 1998: veröffentlichte sie im « Galerie-Verlag » ihr erstes Buch, einen Kurzgeschichtenband, mit dem Titel « Auf langen Wegen ».
  • 2002:Veröffentlichung der Erzählung « Herzschlag »
  • 2004: wurde « Herzschlag » von Léon Weis verfilmt. Der Film, der den Titel „Martha“ trägt, wurde auf den Benelux-Filmfestspielen 2005 mit dem Achiel-Baes-Preis ausgezeichnet.
  • Es folgten 2005 eine weitere Erzählung mit dem Titel « Das Haus am Fluss » (Editions Schortgen) und 2007 ein Lyrikband (« Lebenswelten »), der ebenfalls in den « Editions Schortgen » erschien.
  • 2009: kam es dann zu der Herausgabe des Romans « Der Geburtstag » (Editions Schortgen) und 2012 wurde die Novelle « Die Begegnung » in den « Editions Centre Culturel de Differdange » veröffentlicht.
  • 2015: Veröffentlichung des Romans « Die Andere » (Editions Saint-Paul).
  • 2016: Veröffentlichung der satirisch-ironischen Kurzgeschichten « Allen Ernstes »
  • 2018: Veröffentlichung des Romans « Die verbleibende Zeit »
  • 2018: Veröffentlichung des Fotobandes « Die poetische Katze »
  • 2020: Veröffentlichung der Novelle « Ein starkes Band“

Literaturpreise:
Im Dezember 2000 erhielt Maryse Krier den ersten Preis in dem Literaturwettbewerb « Libertés » für einen Auszug aus ihrer Erzählung « Herzschlag“.